Home
IMPRESSUM
Aktuelles
Der Vorstand
Geschichte
Reutlingen
Wir informieren
Kunst und Literatur
Arbeitsgruppen
Banater Backakademie
Banater Bastelgruppe
Banater Knipser
Banater Nähstube
BanaterTheatergruppe
Banater Seniorengr.
Termine 2018
Termine 2017
Termine 2016
Veranstaltungen 2017
Veranstaltungen 2016
Trachtengruppe
Musik und Freunde
Kontakt
ARCHIV
2016 Weihnachtsfeier
 

 

Backen unter der Leitung von Susanna Messmer

und Eveline Wolf 

 

Wir freuen uns über jede Hilfe!

Interessiert? Einfach vorbeikommen oder anrufen.
 Susanna Messmer, Tel.: 07121 / 630728

 Termine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Backen und Mathematik

 von Brunhilde Forro

 

 „Die Schwäbische Alb entdeckt Banater und Siebenbürger  Spezialitäten und Albbüffelschmankerl“ war das Motto des Hoffestes der Hohensteiner Hofkäserei in Ödenwaldstetten. Den musikalischen Rahmen dazu lieferte der Original Karpatenexpress - Siebenbürger Blasmusik. Siebenbürgen war auch die Heimat des Albbüffels.

Am 12. Mai 2012 wurden Banater Schmanckerl für das Hoffest gebacken. Zum Backen eingeladen hatte die Leiterin der Banater Backakademie, Susanna Messmer. Treffpunkt war der Gemeindesaal der Peter- und Paul Kirche im Storlach. Vorsitzende Christine Neu begrüßte die „Backmannschaft“, bedankte sich bei Eveline Wolf für den Einkauf der Backzutaten und wünschte gutes Gelingen.

Für die elf engagierten Helferinnen war die Aufgabenverteilung schnell geklärt. Sodann ging es gleich an die Teigherstellung. Selbstverständlich wurden alle Backzutaten gewogen oder gemessen.  Die Küchenmaschine übernahm die Knetarbeit. Die fertigen Teigballen wurden kreisrund ausgerollt, in acht Dreiecke geschnitten, mit Mohn- oder Nussfüllung betrichen und zu Kipferl geformt.

Der Rhabarberkuchen wurde in einer rechteckigen Kuchenform gebacken. An dieser Stelle ein großes Lob an unsere jüngste „Konditorhelferin“, Kathrin Neu. Drei bekannte Schritte führen zum Erfolg: zuhören, gut hinschauen und nachmachen.

Die Savarine wurden waagerecht durchgeschnitten, die Böden und die Teigoberteile mit Zuckersirup und Rum getränkt und am Sonntag mit Sahne gefüllt.

Nach der ersten Backrunde gab es Krenwurst mit Mustar und frischen Brötchen. Beim Tischgespräch ging es doch richtig mathematisch zur Sache.

Wie teilt man den Rhabarberkuchen? Zuerst senkrecht halbieren oder doch lieber waagerecht? Wie teilt man in gleich große Stücke? Ja, in Schweden wäre das kein Problem, denn dort wird der Kuchen vor dem Servieren nicht aufgeschnitten, jeder schneidet sich das Stückchen Kuchen selbst ab.

Ideen und Lösungen waren gefragt. Es wurde angeregt diskutiert und verschiedene Hilfsmittel aufgezählt: Lineal, Zollstock, Kartonstreifen oder Profikuchenhelfer. Und wie entstehen glatte Schnittkanten: mit Zwirn- oder Nylonfaden, mit großem Messer und glatter Klinge…

Letztendlich wurde der Kuchen mit dem „richtigen“ Augenmaß, mit einem großen Messer und einer guten Portion Erfahrung in gleiche Stücke mit akkuraten Schnittkanten geteilt.

Da gute Lehre praxisorientiert ist, ist es nicht verwunderlich, dass das Kuchenproblem und die gerechte Aufteilung schon längst Einzug in den Bereich der Wissenschaften gehalten hat. Bereits in der Grundschule werden die Bruchzahlen mit dem beliebten Kuchenbeispiel erklärt. Warum ist Kuchen unendlich und nicht gleich 1, wenn er Null mal geteilt wird, war die Frage im Mathe Leistungskurs. Das faire Kuchenteilen wird an Hochschulen in Lehrveranstaltungen, Workshops oder Vorträgen thematisiert, dabei komplexe mathematische Formeln und Gleichungen entwickelt. Amerikanische Wissenschaftler haben bereits Teilungsvorschriften konzipiert. Selbst Politologen nutzen die Verfahren, denn auch in Politik und Wirtschaft wird nicht immer fair verteilt. Sogar der Spiegel greift „Das Kreuz mit dem Kuchen“ in einem Mathe-Quiz auf.

Mit lobenden Worten und ein paar Gebäckmusterteile im Gepäck wurden die Helferinnen von der Vorsitzenden des Kreisverbandes Reutlingen, Landsmannschaft Banater Schwaben, Christine Neu in das wohlverdiente Wochenende verabschiedet.

Am Sonntag traten die traditionellen Nuß- und Mohnkipferl, die Savarine sowie der Rhabarberkuchen ihre erfolgreiche Reise auf die schwäbische Alb an.

Der nächste Termin für die Backakademie stand schon fest.

Es wurde für für das Stadtfest am 22. Und 23. Juni gebacken, darauf folgte die Banater Kirchweih, das Herbstfest, der Weihnachtsmarkt und Weihnachtsfeier und fängt wieder mit Faschingsball und 1. Maifeier an.

Die Banater Backakademie ist zu einer festen Einrichtung im Reutlinger Kreisverband geworden und lockt immer mehr lernfreudige an. Auch bei den Veranstaltungen der Stadt Reutlingen, wie Stadtfest und Weihnachtsmarkt ist sie zu einer empfohlenen und gut besuchten Adresse geworden.

 

Die Reutlinger sind stolz auf die Banater Backakademie unter Leitung von Susanna Messmer.


 

 

Banater Backakademie Reutlingen 

 

Weiter